Smartphones machen ältere Menschen acht Jahre jünger

03.11.2015

Laut einer Studie des Internationalen Instituts für angewandte Systemanalyse (IIASA) senkt die Nutzung von Computern und Smartphones das geistige Alter von Senioren um vier bis acht Jahre. Das Forscherteam untersuchte 3000 Menschen über 50 Jahre in England und Deutschland im Jahr 2012 auf ihre geistigen Fähigkeiten. Diese Daten verglichen sie mit den Resultaten aus dem Jahr 2006. Damals hatte man bereits 2000 Personen gestestet. Das Ergebnis der Studie, dass die Forscher im Magazin "Intelligence" veröffentlichten, ist eindeutig.

 

Mit 60 geistig so fit wie früher mit 52

 

 

Für die Steigerung der geistigen Fähigkeiten führen die Forscher viele Faktoren an: Ein besseres Gesundheitssystem, mehr Bildung, gesündere Ernährung, aber auch die Nutzung von Smartphones oder Computern. Senioren, die sich viel mit Technik beschäftigten, waren fitter als solche, die die Finger davon ließen. Der Gebrauch von Technik die kognitiven Fähigkeiten des Gehirns verbessert, da die Senioren sich damit beschäftigen müssen, wie die Technik funktioniert und so ihr Gehirn beanspruchen. Die neuen Reize halten geistig fit.

 

"Das Erlernen von neuen Fähigkeiten ist wichtig für die geistige Fitness", sagt Emrah Düzel, Direktor des Instituts für kognitive Neurologie und Demenzforschung am Universitätsklinikum Magdeburg. Er hält das Smartphone für ein gutes Mittel bei der Vorbeugung von Demenz. "Das Handy wird ein wichtiges Medium werden, um ältere Menschen mit neuen Inhalten zu stimulieren."

 

Damit meint er nicht nur Apps. Auch das Spielen von Handyspielen halte durch die neuen Reize geistig fit. Außerdem könnten Senioren mit dem Smartphone über soziale Netzwerke mit ihren Mitmenschen kommunizieren und so Einsamkeit verhindern.

 

Quelle: Die Welt, 30.09.15

 

 

Please reload

Featured Posts

AGE BRANDS Studie 2015 deckt auf: Jugendwahn kann den Markenartikel-Herstellern Milliarden kosten. Ab 2016 schlägt die Demografiefalle erbarmungslos z...

25.11.2015

1/9
Please reload

Kürzlich veröffentlicht

10.10.2015

Please reload